Tor für Schmiedezaun – diese Torvarianten gibt es

Es gibt viele Zauntypen. Man kann zwischen Holz-, Modern-, Querlatten-, Lamellen-, Doppelstabmatten- oder Schmiedezaun auswählen. Der schmiedeeiserne Zaun macht eine sehr gute Lösung für alle aus, die Wert sowohl auf Ästhetik als auch auf Verzierungen legen. Zu jedem Zaun aus Schmiedeeisen passt fast jedes beliebiges Tor.

Was ist über Schmiedezäune zu wissen? 

Ein Schmiedezaun besteht aus Zaunfeldern und Pfosten. Die Pfosten sind entweder flach oder mit Kappen in verschiedenen Ausführungen zulaufend. Die Pfostenkappen können in Pyramidenform oder mit Kugelaufsatz für Quadrat- oder Rundrohr ausgeführt

werden.   

Die Zaunfelder sind sehr oft mit diversen Verzierungen ausgestattet. Ein Zaunfeld kann entweder einen geraden oder bogenförmigen Abschluss haben. Die Stäbe sind regelmäßig, oder, beispielsweise ist jeder zweite kürzer als die anderen. Sie können über Schnörkel oder Zierkörbe verfügen. Es gibt unzählige mögliche Ausführungen. Mitten im Zaunfeld kann man eine Rosette platzieren oder die Stäben mit formschöner Spitze verzieren. Es besteht die Möglichkeit die Stäbe mit attraktiver Kantenhämmerung auszuführen. 

Kurzgesagt ist ein Schmiedezaun ein Metallzaun. Die einzelnen Elemente werden zusammengeschweißt, feuerverzinkt und nach Wunsch pulverbeschichtet. Durch die Pulverbeschichtung sind sie noch langlebiger, die Farbe ist gleichmäßig und gegen UV-Strahlen beständig. Das Feuerverzinken gewährleistet die Widerstandsfähigkeit.

Welche Tore passen zu den Schmiedezäunen?

Welche Tore passen zu den Schmiedezäunen?

Der schmiedeeiserne Zaun fügt sich gut in die Umgebung ein. Er macht eine echte Augenweide aus, indem er ästhetisch ausschaut und das Grundstück schön verziert. Wichtig ist es nicht nur eine entsprechende Farbe aber auch ein Tor daran anzupassen.

Die Zaunanlage besteht aus dem Zaun, Tor und aus der Gartentür. Die Zauntür verfügt in der Regel über einen Türgriff oder eine Türklinke, Schloss, Gegensprechanlage oder Klingel und Briefkasten. Der Briefkasten kann als eine integrierte Briefkastenanlage ausgeführt werden. Es ist möglich eine mit dem Tor integrierte Gartentür zu installieren.

Wenn man einen Zaun errichtet, entsteht eine Frage, und zwar welches Tor sich dazu eignet, um das Gesamtbild zu ergänzen. Das Tor muss unseren Bedürfnissen entsprechen und Anforderungen erfüllen. Zur Auswahl gibt es auf dem Markt unterschiedliche Torarten. Ein Tor kann ein ein- oder zweiflügeliges Drehtor sein, es ist ja auch möglich ein freitragendes Schiebetor zu kaufen.

Jedes Tor wird durch den elektrischen Antrieb gesteuert, damit die Bedienung bequem und leicht fällt oder ist manuell geöffnet. Ohne zu viel Elektronik läuft keine Gefahr, dass etwas schief oder kaputt geht.

Die freitragenden Schiebetore und ihre Vorteile 

Die leichten Schiebetore sind sowohl für die privaten Grundstücke als auch für Betriebsgebiete geeignet. Sie sind von 3 bis 4 m breit und 1 bis zu 2 m hoch. Oben ist es möglich eine Zackenleiste oder einen Stacheldraht zu montieren, was einen Kletterschutz gewährleistet. Sowohl eine Schmiedezaunfüllung als auch andere, wie Doppelstab- oder Modern-Füllungen, die völlig undurchsichtig sind, kann man entsprechend dazu

ausführen.  

Das freitragende Schiebetor bewegt sich über der Einfahrtsfläche. Die Montage und Qualität des Tores spielen eine wichtige Rolle. Eine andere Variante macht das Rollenschiebetor aus. Die beiden kann man miteinander vergleichen.

Rollschiebetore im Vergleich zu freitragenden Schiebetoren

Schiebetore öffnet man waagrecht zur rechten oder linken Seite des Toreingangs. Ein Schiebetor ist besonders empfehlenswert beim Platzmangel oder häufigen Grundstückszufahrten. Nur für den Rücklaufbereich muss entsprechend viel Platz bei freitragenden Schiebetoren vorgesehen werden. Die Rollenschiebetore benötigen dagegen noch weniger Platz im Rücklaufbereich, weil es keinen Schiebetorschwanz gibt. Ebenfalls sind bei Rollenschiebetoren weniger Fundamentarbeiten notwendig. Bei Gefälle lassen sich die Rollenschiebetore relativ problemlos montieren.   

Außer diesen Vorteilen haben die Rollenschiebetore auch ein paar Nachteile. Sie werden mit einer Laufschiene im Einfahrtsbereich ausgestattet. Die bodengeführten Schiebetore fahren auf der Laufschiene über dem Boden. Diese Laufschiene ist für Schmutz, Laub, Schnee und Eis anfällig und muss gereinigt werden. Darüber hinaus stellt sie eine Gefahr der Stolperfalle dar. 

Über welche Vor- und Nachteile verfügen die Drehflügeltore?

Über welche Vor- und Nachteile verfügen die Drehflügeltore?

Die Flügeltore benötigen keinen Betonestrich, was Zeit und Geld erspart. Ein Drehtor kann ein- oder zweiflügelig sein, ebenfalls ist es möglich es mit der Gartentür zu integrieren. Bei schmiedeeisernen Zäunen kann das Tor mit einer Torkrone ausgestattet

werden. 

Die Drehtore öffnen sich aus Sicherheitsgründen nach innen, jedoch ist nicht jedes Grundstück groß genug, um solch ein Tor zu montieren. Falls man bei der Einrichtung irgendwelche Fehler begeht, kann die Nutzungsqualität beschränkt werden. Gewöhnlich öffnen sich ja auch die Flügeltore langsamer als die Schiebetore. Ebenfalls können die Wetterbedingungen Einfluss auf das Tor haben, nämlich kann starker Wind das Tor schließen etc.. Laub oder Schnee können die Öffnung erschweren. 

Im Vergleich zu dem freitragenden Schiebetor entfällt der Schiebetorschwanz, was Platz im Rücklaufbereich spart. Sowohl Schiebe- als auch Drehflügeltore können mit dem elektrischen Antrieb versehen werden.

Schiebetore für Schmiedezäune – wie geht das?

Die Schiebetore für die schmiedeeisernen Zäune werden üblicherweise im gleichen Design wie die Zaunfelder ausgeführt. Deshalb verfügen sie über Zierelemente, wie Rosetten, Zierringe, Schnörkel oder dekorative Spitzen.

Die Füllung eines Schiebetores für Schmiedezaun schaut ebenfalls gleich aus wie bei den Zaunfeldern. Die Stäbe können aber verschiedene Länge haben, auch die Form variiert abhängig davon, was man sich wünscht. Es besteht die Möglichkeit den Abschluss in Wellenform auszuführen aber der Winkel kann anders sein, also, beispielsweise werden die bogenförmigen Abschlüsse der Tore geringer und die Winkel enger sein.

Lohnt es sich ein elektrisch gesteuertes oder eher traditionelles, manuell geöffnetes Tor zu montieren? 

Prinzipiell sind die mit elektrischem Antrieb ausgestatteten Tore sehr bequem. Die komfortable Bedienung macht sicherlich einen großen Vorteil aus. Eine Sache nur: nutzerfreundlich ist es schon, aber bei den Drehtoren benötigt der automatische Antrieb stärkere Motoren als es bei den Schiebetoren Fall ist. Deshalb entstehen höhere Kosten für den Antrieb.

Aufgrund des geringen Gewichts von Schiebetoren können sie problemlos manuell geöffnet werden. Im Notbetrieb, wie während eines Stromausfalls, besteht die Möglichkeit, das Tor ohne großen Kraftaufwand zu öffnen. Der Antrieb ist dafür nützlich und bewährt sich, wenn man das Tor bequem aus dem Auto heraus öffnen will, ebenfalls im Fall des Regens. Es ist nicht notwendig, aus dem Auto auszusteigen, den Motor laufen zu lassen oder sich damit herumzuquälen. 

Die Steuerungselektronik muss leistungsstark und zuverlässig sein. Die Antriebseinheit ist aus diesem Grund in der Regel im Torpfosten verbaut und vor Schnee, Regen oder Sturm geschützt. Man muss die Sicherheitsfunktionen berücksichtigen, damit keine Unglücksfälle passieren. Häufig ist ein Tor im Zaun nicht einsehbar. Sensible Kontaktleisten und Lichtschranken sind erforderlich. 

Das Tor für ein Schmiedezaun muss nicht unbedingt aus Schmiedeeisen ausgeführt werden. Es sieht schön aus, wenn es einheitlich mit der Gesamtzaunanlage gefertigt wird, besonders in derselben Farbe oder Form, mit gleichen Verzierungen, aber ebenfalls spielt der vorhandene Platz eine Rolle. Außerdem ist es möglich, sich ein undurchsichtiges Tor zu wünschen. Den elektrischen Antrieb kann man bei schmiedeeisernen Toren montieren, sowohl bei Schiebe- als auch bei Drehtoren.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha loading...